Wednesday, 18 October 2017

Gemengewahlen 2017: Verjüngte Liste kann Sitz verteidigen

Bei den diesjährigen Gemeindewahlen haben déi Lénk Déifferdeng ihr Wahlresultat von 2011 verteidigen können. Mit 5,2% wurde zwar exakt das gleiche Ergebnis wie 2011 erzielt, doch angesichts einer fast komplett neuen Liste lässt sich dieses Ergebnis doch zeigen.

déi Lénk Déifferdeng sind bei den diesjährigen Gemeindewahlen mit 4 SpitzenkandidatInnen angetreten, bestehend aus 2 Männern und 2 Frauen, mit dem Ziel, zwei Sitze im Gemeinderat zu erhalten und die Anzahl an Sitzen zu verdoppeln. Da laut Statuten von déi Lénk nach der Hälfte der Mandatsperiode der aktuelle Gemeinderat den Sitz an den Nächstgewählten der Liste abtritt gemäß dem Rotationsprinzipp, und um größtmögliche Transparenz gegenüber dem Wähler sicherzustellen, wurde der Entschluss gefasst die 4 möglichen Gemeinderatsvertreter für die Legislaturperiode 2017-2023 den Wählerinnen und Wählern vorab vorzustellen.

Nachdem déi Lénk Déifferdeng 2011 erstmalig bei Gemeindewahlen angetreten sind und auf Anhieb ein Mandat im Gemeinderat ergattern konnte, war das Mindestziel für die diesjährigen Wahlen den einen Sitz zu verteidigen, was auch geschafft wurde. Den ersten Platz und somit altes sowie neues Mitlglied im Gemeinderat ist Gary Diderich, der seine persönlichen Stimmen fast verdoppeln konnte. Plätze 2-4 wurden der Reihe nach von Diana de Abreu, Sonya Scalise und Diana Lopes belegt, und somit ist sichergestellt, dass déi Lénk Déifferdeng in spätestens 3 Jahren durch eine Frau im Gemeinderat vetreten sein wird.

Auch wenn es mit einem zweiten Sitz nicht geklappt hat, lässt sich das Ergebnis doch zeigen und bestätigt, dass die Wählerinnen und Wähler unser Stimme auf der Oppositionsbank zu schätzen wissen. Dabei ist auch zu unterstreichen, dass auf der diesjährigen Liste nur 5 KandidatInnen angetreten sind, die bereits 2011 dabei waren. Mit einem Altersdurchschnitt von 42 Jahren, 7 KandidatInnen unter 35 Jahren sowie 9 Kandidatinnen konnten wir auch einer der jüngsten Listen sowie eine mit dem höchsten Frauenanteil präsentieren.

In den kommenden sechs Jahren wollen déi Lénk ihre konsequente und konstruktive Oppositionsarbeit fortführen. Wir werden uns weiterhin für mehr Mitbestimmungsrechte für die BürgerInnen einsetzen, beim kommunalen Wohnungsbau den Druck auf die neue Mehrheit aufrecht erhalten und für einen Ausbau der kommunalen Dienstleistungen nach sozialen und ökologischen Kriterien streiten. Die Basis dieser Arbeit soll unser umfangreiches Programm sein, das wir so gut und so oft es geht, im Gemeinderat einbringen werden. Kernstück des Programmes ist die Vision „Kannerstad Déifferdeng“ mit der wier bei den anderen Parteien im Gemeinderat Überzeugungsarbeit leisten werden.

Denn auch aus der Opposition heraus können fortschrittliche Initiativen angestoßen und unterstützt werden, das hat unsere Arbeit der letzten sechs Jahre deutlich gezeigt.

Offizielles Wahlergebnis

Les autres sections

Photos

no images were found